Pfarrkirche Sankt Petrus und Paulus – Ulmerfeld

Die Geschichte der Pfarrkirche Ulmerfeld beginnt bereits im 9. Jahrhundert. Über die Bauphasen aus dieser frühen Zeit sind leider keine Details bekannt.

Der Turm weist durch seine Entstehung im 14. Jahrhundert auf Bautätigkeiten zu dieser Zeit hin. Erst der Erweiterungsbau im gotischen Stil Mitte des 15. Jahrhunderts ist dokumentiert.

Von 1695 bis 1697 erfolgte die Barockisierung und Neueinrichtung des Gotteshauses.

Nach einem Ortsbrand im Jahre 1852 bei dem auch der Kirchturm beschädigt wurde, erhielt dieser einen Zwiebelhelm.

Ende des 19. Jahrhunderts erfolgte eine Umgestaltung im Stil des Historismus. Zu dieser Zeit entstanden unter anderem ein neuromanischer Hochaltar und der Turm erhielt seinen heutigen neugotischen Spitzhelm.

Von 1952 bis 1954 fand ein umfangreicher Um- und Neubau im sogenannten „Heimatstil“ statt, der dem Gotteshaus endgültig sein heutiges Aussehen verlieh.

Kommentare sind geschlossen.