Pfarrkirche Sankt Andreas – Göstling an der Ybbs

Vermutlich wurde die Pfarre Göstling an der Ybbs bereits im 13. Jahrhundert gegründet. Eine urkundliche Erwähnung fand erst im Jahre 1310 statt.

Wie der Bau in seiner Anfangszeit aussah ist leider nicht dokumentiert. Die am Türsturz eines erhaltenen gotischen Portals erkennbare Jahreszahl 1488, deutet auf einen Erweiterungs- oder Neubau im spätgotischen Stil zu dieser Zeit hin.

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts holte man sich Rat bei Joseph Munggenast ein, als man begann die Barockisierung der Kirche zu planen.

Die ursprünglich als barocke Erweiterung geplanten Arbeiten in den Jahren 1785 bis 1792, entwickelten sich schließlich zu einem Neubau in einfachem spätbarocken Stil.

Um die Wende zum 20. Jahrhundert wurden die wunderschönen neuromanischen Altäre aufgestellt.

Kommentare sind geschlossen.