Pfarrkirche Sankt Martin – Aschbach

Im Jahre 1116 wird Aschbach erstmals als Pfarre in einer Urkunde erwähnt. Damals dürfte bereits eine kleine turmlose Saalkirche im romanisch Stil bestanden haben.

Zur Zeit der Markterhebung von Aschbach Mitte des 13. Jahrhundert, erfolgte eine Vergrößerung oder sogar ein Neubau im romanischen Stil. Leider gibt es keinerlei Belege für das Aussehen dieses Gotteshauses.

Schließlich entstand während dem 15. und 16. Jahrhundert der heutige spätgotische Kirchenbau.

Ende des 17. Jahrhunderts begann die Barockisierung der Pfarrkirche, die erst nach 1750 abgeschlossen wurde.

Auch in Aschbach entschloss man sich Ende des 19. Jahrhunderts, eine Regotisierung durchzuführen. Im Zuge dieser Arbeiten entstand auch die heutige neugotische Inneneinrichtung.

Kommentare sind geschlossen.