Pfarrkirche Maria Himmelfahrt – Ebbs

Bereits im 8. Jahrhundert stand hier vermutlich eine erste kleine hölzerne Kirche. Wann das erste steinerne Gotteshaus erbaut wurde, konnte bei archäologischen Untersuchungen nicht herausgefunden werden.

Belegt konnte ein erster Steinbau für die Mitte des 12. Jahrhunderts werden, der am 17. Oktober 1163 feierlich eingeweiht wurde. Im Laufe des 14. und 15. Jahrhunderts erfolgten Erweiterungsbauten im gotischen Stil.

Um die Wende zum 16. Jahrhundert müssen noch umfangreichere Umbauten erfolgt sein, da für den 16. Juli 1506 erneut eine Kirchweihe urkundlich belegt ist.

Mitte des 18. Jahrhunderts fiel der Entschluss neu zu errichten, da der nahe gelegene Inn die bestehenden Fundamente stark beschädigt hatte. Ab 1748 erfolgte ein fast kompletter Neubau im spätbarocken Stil, bei dem nur der Turm und die Nordwand des Vorgängerbaus erhalten blieben.

Im Jahre 1756, ganz genau am 29. August, erfolgte erneut eine feierliche Einweihung der neu erbauten Kirche.

Die fünf wunderschönen barocken Altäre stammen aus der Zeit des Neubaus und wurden vom Bildhauer Josef Martin Lengauer erschaffen.

Wundervolle Fresken aus der Hand von Joseph Adam von Mölk schmücken das barocke Gewölbe und runden das Gesamtbild eines spätbarocken Meisterwerks ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.