Laut Legende wurde die im Kern gotische Kirche um das Jahr 1200 im Auftrag des damaligen Herrn von Falkenstein errichtet.

Urkundlich erwähnt wurde das Gotteshaus erstmals 1416 und war bis 1785 sogenannte „Leutekirche“.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts dient sie als Grablege für die Äbte des gegenüberliegenden Stiftes Schlägl.