Im 13. Jahrhundert wurde in Schönberg eine erste romanische Kirche erbaut. Dieses Bauwerk blieb bis heute als Langhaus erhalten.

Der Chorraum wurde während des 14. Jahrhunderts angebaut und hat ein für diese Zeit typisches Kreuzrippengewölbe.

Ab dem 17. Jahrhundert begann die Barockisierung des Gotteshauses. Um 1640 entstanden der Hochaltar, die Kanzel und das Chorgestühl.

Noch bis ins 18. Jahrhundert wurde der Bau dem Stil des Barock angepasst. So wurden zum Beispiel 1720 die heutigen Fenster ausgebrochen.

Das Gemälde „Herz Jesu“ am vergoldeten Tabernakel stammt vom bekannten Künstler Kremser Schmidt und wurde 1780 von ihm gemalt.