Pfarrkirche Sankt Stephan – Thüringen

Bereits um 850 werden Ort und Kirche erstmals urkundlich erwähnt, damals hieß der Ort noch „Turingos“.

Der heutige spätbarocke Bau wurde in den Jahren 1712 bis 1714 neu erbaut und gilt als die dritte Kirche am selben Standort. Der Turm stammt noch vom frühbarocken Vorgängerbau.

Die Einweihung fand am 13. Juli 1721 statt, wobei der Erzmärtyrer Stephanus als Hauptpatron gewählt wurde.

Der Innenraum spiegelt das Können der sogenannten „Wessobrunner Schule“ wider. Der Hochaltar sticht besonders durch die von den Seitenaltären abgehobene Farbgestaltung und seine gedrehten Säulen hervor.

Ein wunderschöner Blickfang sind auch die besonders fein ausgeführten Stuckarbeiten am Fronbogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.