Pfarrkirche Sankt Johannes (Grabenkirche) – Graz

Der barocke, ursprünglich turmlose, von den Kapuzinern errichtete Bau wurde 1652 fertiggestellt und eingeweiht.

Den heutigen spätbarocken Fassadenturm errichteten noch die Kapuzinermönche, bevor 1786 das Kloster im Zuge der Josephinischen Reformen aufgelassen wurde.

Die barocke Innenausstattung stammt aus verschiedenen anderen Kirchen. Aus der Franziskanerkirche stammt der Hochaltar. Dieser wurde ursprünglich für die aufgelassene Karmelitinnenkirche am Andreas-Hofer-Platz gebaut. Die Seitenaltäre kamen aus der Mariahilferkirche.

Der Tabernakel stammt aus der Ende des 17. Jahrhunderts zerstörten Georgskirche, welche in der Murvorstadt (heute die Bezirke Gries und Lend) stand und im Zuge der Auflösung des zugehörigen Pestfriedhofes abgerissen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.