Klosterkirche Maria Verkündigung (Barmherzigenkirche) – Graz

Frater Gabriel Ferrara heilte 1615 erfolgreich Erzherzog Maximilian Ernst und bewahrte ihn vor einer Armamputation. Dies führte zur Stiftung und Gründung des Barmherzigen-Spitals und -Klosters.

Am 12. Juli 1632 wurde der Grundstein zur frühbarocken Klosterkirche gelegt und bereits 1638 war der Bau abgeschlossen.

Bereits rund hundert Jahre später, im Jahre 1734, kam es zu einem Neubau der Kirche, da der bestehende Bau zu sehr baufällig war. Dieser barocke Neubau wurde 1735 begonnen und bereits 1736 wurde der Turmreiter vollendet. Trotzdem verzögerte Geldmangel die endgültige Fertigstellung bis in das Jahr 1769.

Die Verzögerungen beim Neubau führten immerhin dazu, dass heute der Innenraum von einer einheitlichen spätbarocken Einrichtung geziert wird.

Neben seiner Funktion als Klosterkirche ist der Bau auch Garnisonskirche. Darum findet man neben dem Altarraum die Schiffsglocke der SMS Tegetthoff an der Wand befestigt, welche heute noch bei einigen Gedenkfeiern erklingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*