Pfarrkirche Sankt Nikolaus – Bludesch

Die vermutlich älteste Kirche Vorarlbergs wurde laut letzten archäologischen Erkenntnissen im 7. Jahrhundert erbaut. Es gibt aber Hinweise darauf, dass Teile des Baus sogar aus dem 5. Jahrhundert stammen.

Der Turm entstand im 13. Jahrhundert und ein neuer Chorraum wurde um 1500 angebaut.

Kaum mehr zu finden sind die 400 Jahre alten unterschiedlichen Sitzreihen für Männer und Frauen. Männer durften auf „komfortablen“ Bänken mit Lehnen sitzen, während Frauen sich auf einfachen Sitzbalken niederlassen mussten.

Interessant sind auch die aus der Zeit um 1330 stammenden Wandmalereien, welche das Weltengericht darstellen und gut die im Mittelalter vorherrschende Angst davor spüren lassen.

Ein Kommentar:

  1. Mag. Dr. Elmar Walch

    Diese Wandmalereien stammen nicht aus der selben Zeit, die linken sind ursprünglich, die rechten sind anscheinend aus der Zeit der Gegenreformation.
    #1 Die Posaune, die links vom Mittelteil hereinragt, ist übermalt
    #2 Die Struktur der Haare ist viel gröber als im Teil links
    #3 Die fehlende Halbierung des Bildes ist rechts auf der Längswand der Kirche wieder vorhanden
    #4 Die Farben sind anders als im linken Bild und rechts auf der Längswand
    #5 Der riesige Kochtopf passt nicht zur Aufteilung des Bildes – er ist in den Mittelpunkt gerückt und soll wohl Furcht einflößen
    Fazit: Die rechte Seite ist vielleicht im Zuge der Gegenreformation über das ursprüngliche Bild gemalt worden. Der Mönch links oben gleicht Luther. In Vorarlberg hatte die Reformation gut Fuß gefasst – die Gegenreformation war noch gründlicher. Eine Frage bleibt: was bedeutet die „Lanze“ in der Hand des Mönchs?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.