Pfarrkirche St. Matthias – Bad Gleichenberg

Graf Matthias Konstantin von Wickenburg lies in der Zeit von 1841 bis 1843 in, Zusammenarbeit mit dem Franziskanerorden, die Kirche und das Kloster errichten.

Im typisch schlichten Stil der Franziskaner präsentiert sich der Bau, sowohl Innen, als auch Außen. Wurde die 1838 errichtete Notkapelle noch von der Pfarre Trautmannsdorf mit betreut, so übernahmen ab 1844 die Franziskaner die Seelsorge.

Erst 1940 wurde Bad Gleichenberg zur eigenständigen Pfarre erhoben und 1962 wurde die Kirche um 19 Meter verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.