Pfarrkirche Sankt Jakob – Bludesch

Das rätische Güterverzeichnis aus dem Jahre 842 beinhaltet schon eine Kirche Bludesch. Dieser romanische bzw. karolingische Bau blieb zum Teil bis heute im Kern vorhanden.

Aufgrund der wachsenden Bevölkerung wurde 1651/52 der heutige barocke Sakralbau errichtet, der die bestehende Bausubstanz zum Teil mit einbezog. Noch heute sind die frühgotischen Schallöffnungen im Turminnern als Nischen zu erkennen.

Auch die barocke Inneneinrichtung stammt zum großen Teil aus der Zeit des Neubaus. Somit ist diese Kirche eine der wenigen, die über 450 Jahre beinahe unverändert überstanden haben.

Die rasche Umsetzung des Neubaus in der kurzen Zeit von nur 19 Monaten, verdankt die Kirche vorrangig der Familie von Landvogt Rudolph von der Halden zu Haldenegg. Deshalb befindet sich unter dem Chor auch eine Krypta die der Familie Halden als Gruft diente.

Ein Kommentar:

  1. Vielen Dank für den interessanten Blog und die schönen Bilder! Als Steuerberater habe ich leider oft nicht die Zeit viel zu Reisen und freue mich dann immer über Beiträge wie diesen, in dem ich mich schöner Orte und deren Geschichte erfreuen kann ohne dass ich vor Ort sein muss. Liebe Grüße Michael Keulemann von der ASK Steuerberatung Hannover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.