Stiftskirche St. Petrus und Paul – Melk

Das im 11. Jahrhundert gegründete Benediktinerstift ist die größte Klosteranlage des österreichischen Barocks. Die Hauptachse der Anlage beträgt 320 Meter.

Die Stiftskirche wurde im Zuge des barocken Neubaus im Zeitraum 1702 bis 1746 errichtet und ist von einer 64 Meter hohen Tambourkuppel gekrönt.

Das Stift gilt als Wahrzeichen der Wachau und gehört zum UNESCO-Welterbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.