Pfarrkirche zur heiligen Dreifaltigkeit – Rust

Am 9. September 1649 erfolgte die Grundsteinlegung zum Bau des frühbrocken Gotteshauses. Interessanterweise fand dieser Bau kurz nach dem 30jährigen Krieg durch die protestantische Gemeinde statt.

Bereits am 9. Juli 1651 erfolgte die Einweihung der Kirche. Doch aufgrund der Gegenreformation konnte sich die evangelische Kirchengemeinde ihres neuen Gotteshauses nicht lange erfreuen.

1674 mussten die Protestanten ihre Kirche an die Katholiken übergeben und so fand am 4. Februar 1674 der letzte evangelische Gottesdienst in diesem Haus statt.

Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Innenraum mit den meisterhaften Wandmalereien ergänzt. Auch der Großteil der Inneneinrichtung stammt aus dieser Zeit, was die Vermutung nahe legt, dass anlässlich der Hundertjahrfeier zur Kirchenübernahme (1774) eine umfangreiche Restaurierung stattfand.

Belegt ist jedenfalls, dass der Tabernakel im Stile des Rokoko anlässlich dieses Jubiläums 1774 errichtet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.