Pfarrkirche Sankt Sebastian – Mils bei Imst

Im Jahre 1348 wütete in Tirol die Pest und fast zwei Drittel der Bevölkerung fielen der Seuche zum Opfer. Dies dürfte auch die Zeit gewesen sein, in der in Mils bei Imst eine erste Kapelle zu Ehren des Pestheiligen Sebastian errichtet wurde.

Vermutlich wurde diese Kapelle im Laufe des 16. Jahrhunderts geringfügig vergrößert. Zumindest lassen dies Aussagen in Visitationsberichten aus dem 17. Jahrhundert annehmen.

1852 wurde endgültig beschlossen eine neue Kirche zu bauen, da das alte Kirchlein für die wachsende Bevölkerung zu klein wurde. Die Grundsteinlegung zum heutigen neugotischen Gotteshaus erfolgte am 1. Mai 1854.

Am 2. September 1862 war die neue Kirche so weit fertiggestellt, dass die feierliche Einweihung vorgenommen werden konnte.

Mit der wunderschönen, zum Stil des Bauwerks passenden Einrichtung, wurde eine meisterhaftes Beispiel für den Kirchenbau der Neugotik geschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.