Pfarrkirche Sankt Peter und Paul – Rangersdorf

Bereits im 7. Jahrhundert fand aufgrund von Gold, Silber und Kupfervorkommen die Besiedelung dieser Region statt. Im Jahre 1291 wird erstmals eine Kirche urkundlich erwähnt, wobei anzunehmen ist, dass schon viel früher ein Sakralbau bestand.

Die heutige zum Großteil noch gotische Kirche entstand um die Wende zum 16. Jahrhundert und wurde am 17. Juni 1516 eingeweiht.

Während des Barock kam es zu einer Vergrößerung des Langhauses und die heutigen barocken Fenster wurden eingesetzt.

Die Inneneinrichtung wurde im 19. Jahrhundert komplett im neobarocken Stil erneuert.

Im Turm hängt, neben drei größeren Glocken, eine 150 Kilogramm schwere Glocke aus dem 13. Jahrhundert, die im 17. Jahrhundert bei Feldarbeiten von einem Bauern gefunden wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*