Pfarrkirche Sankt Jakob – Förolach

Die erstmalige urkundliche Erwähnung im Jahre 1331 lässt darauf schließen, dass zu dieser Zeit bereits eine erste kleinere gotische Kirche in Förolach bestand.

Anfang des 16. Jahrhunderts dürfte es zu einer Erweiterung gekommen sein, da bei Außenrenovierungen freigelegte Fresken die Jahreszahl 1521 tragen.

Der heutige Hochaltar aus dem Jahre 1680 deutet darauf hin, dass es Mitte des 17. Jahrhunderts zur Barockisierung kam.

1927 erfolgte noch eine Verlängerung des Langhauses und die heutige Vorhalle entstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.