Klosterkirche Sankt Josef (Servitenkirche) – Innsbruck

Der im Kern frühbarocke Bau wurde in den Jahren 1621 bis 1626 von Giovanni Speraindio errichtet und zwischen 1680 und 1711 noch erweitert.

Weitere bauliche Veränderungen fanden 1720 durch den Anschluss eines älteren Gangbaues als Vorhalle und 1728 bis 1731 durch den Bau einer Kapelle an der Westseite statt.

1763 vergrößerte man die Fenster auf ihre heutige spätbarocke Form und ein Deckengemälde entstand.

Durch einen Bombenschaden wurde die Kirche 1943 stark in Mitleidenschaft gezogen, wurde aber 1945 bis 1953 wieder aufgebaut.

Im Zuge dieses Wiederaufbaues schuf Hans Andre wunderschöne Fresken.

Die Innenausstattung stammt aus verschiedenen Epochen, vom Frühbarock bis in die Neuzeit, wirkt dabei insgesamt aber sehr stimmig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*