Filialkirche Herz Jesu – Huben in Osttirol

Bereits seit dem 18. Jahrhundert wurde daran gedacht in Huben ein eigenes Gotteshaus zu erbauen. Doch erst Ende des 19. Jahrhunderts entstand eine erste Kapelle, die leider durch ein Feuer zerstört wurde.

Am Beginn des 20. Jahrhunderts scheiterten Pläne für einen Neubau an Geldmangel. 1924 wurde erneut der Versuch, einen Neubau zu errichten, unternommen und durch die Gründung eines Kirchenbaukomitees war dieser letztendlich auch erfolgreich.

Die Grundsteinlegung zum Neubau mit neoromanischen Zügen erfolgte am 6. Mai 1925. Nach nur 4 Jahren war der Bau abgeschlossen und die Weihe erfolgte sogar schon im Oktober 1928.

Der Hochaltar im neubarocken Stil wurde 1878 geschaffen, kam aber erst 1996 aus der Innsbrucker Johanneskirche nach Huben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.