Wallfahrtskirche Sankt Andreas – Heiligenblut

Bereits 1411 entstand ein erster Bau, nach der offiziellen Einführung des Fronleichnamsfestes. Der Adel wertete die Wallfahrt auf und es entstand in den Jahren 1480 bis 1494 die heutige gotische Kirche. Während der Zeit des Barock erhielt das Bauwerk seine barocke Innenausstattung mit dem besonders schönen spätbarocken Hochaltar. Eine Besonderheit…

Weiterlesen

Pfarrkirche Sankt Anna – Pöggstall

Der heutige Bau wurde ursprünglich 1480 als Schlosskirche und Begräbnisstätte unter Kaspar von Roggendorf erbaut und 1810 zur Hauptkirche der Pfarre. Die spätgotische Kirche erhielt ihren heutigen neugotischen Turm als sie zur Hauptkirche erhoben wurde. Im Inneren finden sich Einrichtungsgegenstände im Stile der Spätgotik und Neugotik. Besonders zu erwähnen ist…

Weiterlesen

Pfarrkirche Sankt Margareta – Laimbach am Ostrong

Urkundlich wird erstmals im Jahre 1144 eine Kirche in Laimbach erwähnt. Das Langhaus stammt im Kern vermutlich aus dem 14. Jahrhundert und wurde 1490 um den gotischen Chor erweitert und erhielt durch eine Erhöhung auch ein gotisches Gewölbe. 1822 errichtete man den Turm, dem Biedermeierstil ähnlich, anstelle des vorhergehenden Dachreiters.…

Weiterlesen

Pfarrkirche Sankt Martin – Martinsberg

Laut der „Historischen und topographischen Darstellung des Stiftes Kremsmünster“ aus dem Jahre 1830, wurde die ursprünglich romanische Kirche im Jahre 1132 vom damaligen Abt des Stiftes Kremsmünster, Ulrich II., erbaut. Bis zum 15. Jahrhundert war der Bau auch im Eigentum des Stiftes Kremsmünster, wurde dann aber von den Rogendorfern räuberisch…

Weiterlesen

Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung – Maria Laach

Schriftliche Dokumente zur Entstehung der Kirche sind nur wenige vorhanden. Im Jahre 1263 wird zumindest eine Kapelle urkundlich erwähnt. Der Chor des gotischen Bauwerks wurde bereits im 14. Jahrhundert errichtet, das Langhaus 1496 fertiggestellt und der Turm im Jahre 1512. Der spätgotische Hochaltar gehört zu den besterhaltenen Schnitzwerken Niederösterreichs und…

Weiterlesen

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt – Aggsbach-Markt

Erstmals wird im Jahre 1148 eine Kirche in Aggsbach urkundlich erwähnt. Der ursprünglich spätromanische Bau wurde im 14. Jahrhundert gotisch erweitert und erhielt in diesem Zuge das heutige Kreuzrippengewölbe. 1779 wurde die Kirche barockisiert und erhielt endgültig ihr heutiges Aussehen. Die spätbarocke Innenausstattung wird gekrönt von einem Rokokotabernakel, welches den…

Weiterlesen

Filialkirche Sankt Michael – St. Michael

Karl der Große ließ hier bereits um das Jahr 800 ein Michaelsheiligtum anstelle einer keltischen Kultstätte errichten. 987 wird die Michaelspfarre erstmals urkundlich erwähnt, weshalb sie auch als Urpfarre der Wachau gilt. Durch einen Tausch von Besitzungen kommt St. Michael 1159 an das Stift St. Florian. Zwischen 1500 und 1520…

Weiterlesen

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt – Weißenkirchen

Urkundlich erwähnt wird der Bau 1258 als „Liechtenkirchen“ in einer Urkunde welche die Rechte des Stiftes St. Florian über Weißenkirchen bestätigt. Die heutige von einer Wehranlage umgebene wuchtige gotische Wehrkirche entstand über mehrere Bauphasen zwischen dem 13. und 18. Jahrhundert. Um 1330 entstand das Mittelschiff und der kleine Turm als…

Weiterlesen

Piaristenkirche Zu unserer lieben Frau – Krems

Der auch Frauenbergkirche genannte Bau ist die älteste Kirche der Stadt und war möglicherweise ursprünglich als römisch-katholische Kirche dem Hl. Stephanus geweiht. Seit 1284 ist der Bau als Marienkirche nachweisbar und war im späten 15. Jahrhundert Kirche der Bürgergemeinde und nicht Pfarrkirche. Ende des 15. Jahrhunderts wurde der spätgotische Bau…

Weiterlesen