Wallfahrtskirche Sankt Leonhard – Tamsweg

1421 soll eine Leonhardstatue aus der Tamsweger Pfarrkirche verschwunden und auf dem Schwarzenberg wieder aufgetaucht sein. Sie wurde zurückgebracht und in eine eisenbeschlagene Truhe gesperrt. Dies wiederholte sich mehrmals, bis beschlossen wurde die Statue am Berg zu belassen und eine Kapelle zu errichten.

Durch den größer werdenden Zustrom an Wallfahrern konnte eine größere Kirche erbaut werden, welche 1433 eingeweiht wurde.

Die weithin sichtbare gotische Wallfahrtskirche ist umgeben von Wehranlagen, welche 1478 errichtet wurde, als die Osmanen erstmals das Salzburger Stiftsgebiet erreichten. Bis 1489 waren hier Truppen des ungarischen Königs Matthias Corvin zum Schutz stationiert.

Von den im Jahre 1613 noch insgesamt sechs Altären ist heute leider keiner mehr erhalten, denn Mitte des 17. Jahrhunderts kam es zu einer barocken Umgestaltung des Innenraumes.

Eine Besonderheit ist auch, dass seit Gregor Lederwasch I. 1665 Messner der Wallfahrtskirche war, dieses Amt ununterbrochen von Nachfahren der Familie bekleidet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.