Wallfahrtskirche Sankt Corona – St. Corona am Wechsel

Bereits im Jahre 1504 wird eine erste Holzkapelle in St. Corona errichtet und 1583 wird diese vergrößert und teilweise gemauert.

Um 1620 wurde die Holzkapelle endgültig durch einen neuen steinernen Bau ersetzt.

Mit der zunehmenden Zahl an Pilgern entstand die Notwendigkeit, mehr Raum zu schaffen. Daher kam es in den Jahren 1689 bis 1691 zum Bau des heutigen barocken Gotteshauses.

Kaiser Josef II. sperrte die Kirche im 18. Jahrhundert für Wallfahrten und sie wurde lange Zeit nur als Magazin und Stall genutzt.

Ab 1822 erfolgte die Wiederherstellung des Bauwerks als Kirche und 1833 konnte sie erneut eingeweiht werden.

Der wunderschöne Hochaltar erhielt im Zuge einer Restaurierung 1895 sein heutiges Aussehen.

Seit 1943 ist St. Corona eine eigenständige Pfarre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.