Wallfahrtskirche Maria Himmelfahrt – Mank

Die Gründung der Pfarre dürfte Mitte des 12. Jahrhunderts stattgefunden haben. 1319 wird Mank erstmals als Pfarr-Vikariat von Hürm urkundlich erwähnt.

Um 1400 wurde mit dem Bau der heutigen im Kern spätgotischen Kirche begonnen. 1725 wurde die Kirche barock erweitert und gesamt, Außen und Innen, dem damals üblichen barocken Stil angepasst.

Die Wallfahrt begann im unheilvollen Jahr 1645. Türken bedrohten Österreich und der später als dreißigjähriger Krieg in die Geschichte eingehende Kampf dauerte schon fast 27 Jahre an. Als ob all das nicht schon genug Leid gewesen wäre, wütete auch noch die Pest in diesem Jahr besonders schlimm.

Alleine in der Stadt St. Pölten, wo damals kaum 2000 Menschen lebten, fielen mehr als 400 Einwohner dieser schrecklichen Seuche zum Opfer. Da die Besitzer der St. Pölten nächstgelegenen Wallfahrtskirche den neuen lutherischen Glauben angenommen hatten, wurde in Predigten auf Mank als Ziel zukünftiger Wallfahrten verwiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.