Wallfahrtskirche Maria Geburt (Gnadenbrunn) – Burgau

Der Zeitraum der ursprünglichen Erbauung ist leider nicht dokumentiert. Fest steht, dass der im Kern gotische Bau 1418 durch die Ungarn zerstört und noch im 15. Jahrhundert wieder aufgebaut wurde.

Den Namen „Gnadenbrunn“ erhielt die Wallfahrtskirche aufgrund einer 1617 in der Pfarrchronik erwähnten „lebendigen Quelle“, welche unter der Sakristei an der Nordseite geflossen ist und über die Jahrhunderte leider versiegte.

Zweimal, in den Jahren 1624 und 1775 wurde der Bau durch Brand und Sturm schwer beschädigt. Aus der Zeit der letzten großen Beschädigung, dem 18. Jahrhundert, stammt auch die barocke Innenausstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.