Stiftskirche Sankt Laurentius und Stephanus – Innsbruck

Vor dem Beginn der Innenrenovierung, welche bis 2008 andauerte, fanden archäologische Ausgrabungen und Untersuchungen statt.

Diese erbrachten Beweise für das vorhanden sein eines frühchristlichen Baus aus dem 5./6. Jahrhundert, sowie die Bestätigung für ein Frühkloster im 9./10. Jahrhundert.

Auch Teile des im 12./13. Jahrhundert vom 1138 angesiedelten Prämonstratenserorden erbauten romanischen Kirchen- und Klosterbau konnten gefunden werden, wobei aber scheinbar der Vorgängerbau komplett abgerissen wurde.

Anfang des 17. Jahrhunderts stürzte der Turm auf das Hauptschiff der damals gotischen Kirche und zerstörte diese vollends. Dadurch kam es in dem Mitte des 17. Jahrhunderts zu einem kompletten barocken Neubau, welcher mit den Stuckaturen 1707 endgültig abschlossen wurde.

Während des zweiten Weltkrieges wurden Kirche und Kloster durch Bombenangriffe zerstört aber bis 1988, dem 850. Gründungsjubliäum, vom Orden wieder vollkommen aufgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.