Pfarrkirche Zum heiligen Kreuz – Zirl

Eine Kreuzkapelle wurde erstmals im Jahre 1391 am heutigen Standort erwähnt. Um 1500 wurde die Kapelle für die wachsende Bevölkerung zu klein und deswegen im gotischen Stil erweitert. Aus dieser Zeit stammt im Kern auch noch der heutige Kirchturm.

1608 zerstörte ein Brand das Gotteshaus und beim darauffolgenden Wiederaufbau wurde die Kirche innen barock ausgestattet.

Am Beginn des 19. Jahrhunderts wurde das Bauwerk neuerlich zu klein und im Jahre 1841 fiel der Beschluss zu einem Neubau. Unter Beibehaltung des alten Kirchturmes entstand in den Jahren 1847/48 der heutige neuromanische Bau.

Teile der frühbarocken Inneneinrichtung blieben erhalten. So zum Beispiel die Kreuzgruppe auf dem Hochaltar und die beiden Ölbilder der Seitenaltäre.

Die meisterhaften Deckengemälde entstanden in den Jahren 1863 bis 1874 und sind ein Werk des Kunstmalers Franz Plattner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.