Pfarrkirche Unsere liebe Frau – Kötschach

Die ehemalige Wallfahrtskirche wird erstmals im Jahre 1399 urkundlich als Marienkirche erwähnt. Seit wann in Kötschach eine Kirche steht ist leider nicht dokumentiert, aber man kann vermuten, dass dies bereits deutlich früher der Fall war.

Der ursprüngliche Bau wurde bei den Türkeneinfällen Ende des 15. Jahrhunderts beschädigt und recht rasch wieder Instand gesetzt.

In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts kam es zum Neubau und der heutige wunderschöne spätgotische Sakralbau entstand. Die Einweihung erfolgt im Jahre 1542.

Trotz vieler Fährnisse behielt das Gotteshaus stets seinen gotischen Charakter und wurde nach Beschädigungen durch die Ungarn, Vermurungen und Brände stets wieder schnell repariert.

Das 17. Jahrhundert verschonte den Bau mit übertriebenen Umgestaltungen im Stile des Barocks.

Die insgesamt stimmige Inneneinrichtung überspannt mehrere Stilepochen vom Barock, über das Rokoko, bis zum Klassizismus in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Ein besonderes Kunstwerk ist auch das Fresko aus dem Jahre 1499, das an der nördlichen Chorwand freigelegt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.