Pfarrkirche Sankt Nikolaus – Villach

Die ursprüngliche Nikolaikirche in Villach, stand ca. 300 Meter östlicher als der heutige Bau. Dieser Vorgänger wurde bei einem großen Stadtbrand am 22. Juli 1786 zerstört.

Daraufhin wurde die nahe gelegene Kapuzinerkirche zur Pfarrkirche, da 1785 das Kloster durch Kaiser Josef II. aufgehoben wurde.

1886 wurden Franziskaner aus der Tiroler Provinz nach Villach berufen. Sie fanden eine baufällige Kirche und ein halb verfallenes Klostergebäude vor. Bereits 1888 errichtete der Orden ein neues Klostergebäude.

Nur vier Jahre später wurde der Grundstein zum heutigen neugotischen Gotteshaus gelegt. Nur weitere vier Jahre später fand am 24./25. Juni 1896 die feierliche Einweihung statt.

Ursprünglich war der Innenraum mit dekorativen Wand- und Deckenmalereien geschmückt, die aber schon 1896 als „Überladung“ empfunden wurden.

Im letzen Jahr des zweiten Weltkrieges wurde die Kirche am 5. Februar Opfer von drei Bombentreffern und dabei schwer beschädigt. In den Jahren 1946 bis 1952 erfolgte der Wiederaufbau, wobei man auf die Restaurierung der zuvor erwähnten Malereien verzichtete und sowohl Decke, als auch Wände, nur einfarbig übermalte.

Auch die sehr schöne neugotische Inneneinrichtung stammt aus der Zeit des Neubaus Ende des 19. Jahrhunderts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*