Pfarrkirche Sankt Nikolaus – Stubenberg am See

Archäologische Untersuchungen im Jahre 1996 datierten gefundene romanische Mauerreste des mittelalterlichen Vorgängerbaus auf die Zeit um 1150 bis 1180. Urkundlich erwähnt wird die Pfarre Stubenberg erstmals 1283.

In der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts wurden eine Musikempore und ein gotischer Chor an die romanische Chorturmkirche angebaut. Ablassurkunden aus der Zeit zwischen 1414 und 1447 lassen sich damit in Verbindung bringen.

Das heutige spätbarocke Gotteshaus entstand in den Jahren 1758 bis 1760. Danach erfolgten nur noch geringfügige Änderungen, unter anderem wurde der Turmhelm nach Unwetterschäden mehrmals verändert.

Die Inneneinrichtung erhielt um die Mitte des 19. Jahrhunderts ihr heutiges Aussehen. Besonders ins Auge sticht der sehr schöne Hochaltaraufbau im recht seltenen Stile des Neorokoko, vor allem weil man ihm die späte Entstehungszeit nicht ansieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.