Pfarrkirche Sankt Michael (Michaelerkirche) – Wien

Lange lag das Jahr der ursprünglichen Gründung der Pfarre Sankt Michael im Ungewissen, denn eine auf 1221 datierte Gründungsurkunde wurde als Fälschung entlarvt.

Glücklicherweise konnten Untersuchungen im 20. Jahrhundert belegen, dass bereits 1220 ein romanisches Gotteshaus erbaut wurde.

Mitte des 14. Jahrhunderts erfolgte eine Erweiterung im gotischen Stil und am 5. April 1416 erfolgte die neuerliche Einweihung der Kirche, nun mit gotischem Hauptchor.

Barockisiert wurde das Bauwerk in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts, durch die zu dieser Zeit verantwortlichen Barnabiten. In den Jahren 1724 und 1725 entstand die heutige barocke Westfassade.

Die klassizistische Inneneinrichtung entstand Ende des 18. Jahrhunderts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.