Pfarrkirche Sankt Michael – Grafendorf

Bereits 1158 wird in Grafendorf ein dem Erzengel Michael geweihter romanischer Bau urkundlich erwähnt.

Im 15. und 16. Jahrhundert wurde der Ort mehrmals zerstört, vermutlich wurde deshalb auch die Kirche in dieser Zeit im Stil der Gotik neu errichtet. Noch heute stammt der untere Teil des Turmes von diesem Bau ab.

1605 fielen die Haiducken in Grafendorf ein und plünderten auch die Kirche. Eine Visitation von 1617 berichtet von drei vorhandenen Altären, betont aber die Armut in der Kirche.

Der genaue Zeitpunkt des barocken Neubaus im 17. Jahrhundert ist leider nicht dokumentiert. Fest steht, dass bald nach 1700 die beiden Seitenkapellen errichtet wurden.

Ende des 18. Jahrhunderts, zwischen 1783 und 1786 wurde der Bau noch einmal erhöht und das Gewölbe und Dach vollständig erneuert.

Der neubarocke Hochaltar wurde 1878 errichtet. 1983 wurde das Altarblatt durch eine Statue des Erzengel Michael ersetzt und hängt nun links vom Hochaltar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*