Pfarrkirche Sankt Martin – St. Martin am Wöllmißberg

Eine erste urkundliche Erwähnung einer Kirche in St. Martin am Wöllmißberg erfolgte im Jahre 1372. Dabei dürfte es sich um eine möglicherweise gotisch erweiterte Kirche im spätromanischen Stil gehandelt haben.

Ende des 17. Jahrhunderts entschloss man sich für einen Neubau, wobei Teile des Vorgängerbaus erhalten blieben. Dies belegen die spätromanischen Fenster im Chor.

Der heutige barocke Hochaltar wurde Ende des 18. Jahrhunderts aufgestellt und die beiden Seitenaltäre stammen aus der Zeit des Neubaus (1684).

Die barockisierenden Deckenmalereien entstanden im Jahre 1811 und werten den Innenraum wunderschön auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.