Pfarrkirche Sankt Martin – Gastern

Über die Vorgängerbauten ist leider nur wenig in den Weiten des Internets zu finden. Fest steht, dass bereits im 13. Jahrhundert ein vermutlich romanischer Bau bestand. Dieser dürfte die üblichen baulichen Veränderungen der Gotik und des Barock erlebt haben.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war die alte Kirche derart baufällig, dass man sich zu einem Neubau entschied. Obwohl in der Zeit des Historismus oft die Neugotik als Stil für einen Neubau gewählt wurde, fand man in Gastern Gefallen an der Neuromanik.

Das heutige Gotteshaus entstand in den Jahren 1904 bis 1906 und ist rundum ein neuromanisches Kunstwerk geworden. Auch die im gleichen Stil geschaffene Inneneinrichtung stammt großteils aus der Bauzeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*