Pfarrkirche Sankt Magdalena – Tragöß

Durch eine Urkunde vom 16. Mai 1023 ist belegt, dass Kaiser Heinrich II. dem Frauenkloster Göß Grundstücke in Tragöß schenkte. Ob damals schon ein erster Sakralbau errichtet wurde, ist nicht belegt.

Schon 1156 bestand eine erste Kapelle und die Übertragung pfarrlicher Rechte im Jahre 1210 bestätigt für diese Zeit eine Kirche, die bereits der heiligen Maria Magdalena geweiht war.

Im Kern der heutigen Kirche sind Teile dieses romanischen Bauwerks noch immer erhalten.

Im Laufe des 15. Jahrhunderts erfolgte eine Erweiterung des Gotteshauses im gotischen Stil und ein barocker Zubau wurde im 18. Jahrhundert vorgenommen.

Von ca. 1660 bis 1700 wurde die heutige Inneneinrichtung im barocken Stil angeschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*