Pfarrkirche Sankt Karl – Hohenems

In einer Ablassurkunde des Jahres 1351 wird bereits eine Kapelle an diesem Standort genannt, die aber durch einen Brand zerstört wurde. Im 15. Jahrhundert entstand ein erster gotischer Bau, der im 16. Jahrhundert noch einmal vergrößert wurde.

Von 1796 bis 1797 erfolgte ein spätbarocker Neubau, wobei der Turm von 1580 und andere Teile des Vorgängerbaus erhalten blieben und das Bauwerk sein heutiges Aussehen erhielt.

Der insgesamt sehr hell wirkende Innenraum, ist geziert von wunderschönen Deckenfresken die 1798 von Andreas Brugger vollendet wurden.

Eine Besonderheit und ein sehr schönes Kunstwerk ist auch der geschnitzte Renaissancealtar, der in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstand.

In einer Vitrine findet man eine Reisekappe des Patrons der Kirche. Der heilige Karl Borromäus besuchte im Jahre 1570 Hohenems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*