Pfarrkirche Sankt Johannes – Stadl an der Mur

Schon Ende des 12. Jahrhunderts wird die im Kern noch romanische Kirche von Stadl urkundlich erwähnt. Das heutige Aussehen wurde geprägt von der spätgotischen Bauphase Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts (ca. 1473 bis 1505).

Eine Barockisierung fand Ende des 18. Jahrhunderts statt, wobei auch auf der Außenseite ein heute wieder freigelegtes Christopherus-Fresko, aus der Zeit um 1530, übermalt wurde.

Der Hochaltar aus dem Jahr 1792 wurde zwischenzeitlich, um die Wende zum 20. Jahrhundert, durch einen Altar im Stile der Neugotik ersetzt, aber bei einer Renovierung in den 1970er Jahren wieder aufgebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.