Pfarrkirche Sankt Johannes – St. Johann in der Haide

Römische Hügelgräber aus dem 2. Jahrhundert weisen auf eine frühe Besiedelung des Gebietes hin. Nicht verwunderlich, da es sich seit jeher um ein Grenzgebiet handelte.

Urkundlich erwähnt wird erstmals im Jahre 1452 eine Kirche, wobei davon auszugehen ist, dass es bereits ab dem 13. Jahrhundert ein Gotteshaus gab.

Aufgrund der Grenznähe kam es im Laufe der Geschichte zu zahlreichen Überfällen auf das Dorf. Ungarn, Türken, Haiducken und Kuruzen suchten St. Johann heim, wobei vermutlich auch die Kirche mehrmals geplündert und beschädigt wurde.

1775 kam es dann zum Neubau in seiner heutigen klassizistischen Form. Auch die schlichte Inneneinrichtung stammt aus dieser Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.