Pfarrkirche Sankt Johannes – Brückl

Schon im Jahre 1207 wird erstmals eine romanische Kirche in Brückl urkundlich erwähnt.

In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erfolgte eine gotische Erweiterung. Aufgrund der ständigen Bedrohung durch die Türken, wurde die Kirche gleichzeitig zur Wehrkirche ausgebaut. Gut zu erkennen sind heute noch die kleinen Öffnungen unter dem Dachfirst, die als Schießscharten fungierten.

Im ersten Viertel des 16. Jahrhunderts wurde die bis dahin flache Decke eingewölbt und erhielt ihr heutiges spätgotisches Netzrippengewölbe.

Noch heute tragen Turm und Langhaus das sogenannte „Steinplattldach“ aus dem 15. Jahrhundert. Seine Steinplatten hielten ohne Problem türkischen Brandpfeilen stand und ließen sie abprallen.

Die Zeit des Barock veränderte das Gotteshauses nur geringfügig und die heutigen wunderschönen Altäre entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.