Pfarrkirche Sankt Gallus – Bregenz

Die älteste Pfarrkirche von Bregenz blickt auf eine sehr lange Baugeschichte zurück. Spätrömische Überreste unter dem Chorraum könnten die Reste einer Aureliakirche aus dem 5. Jahrhundert sein. Diese sollen Kolumban und Gallus im Jahre 610 zerstört aufgefunden und wieder errichtet haben.

Urkundlich erstmals erwähnt wird der Bau im Jahre 1079, dabei dürfte es sich bereits um ein romanisches Nachfolgebauwerk gehandelt haben, welches im Kern noch heute vorhanden ist.

Im Jahr 1477 kam es nach einem Brand zu Um- und Erweiterungsbauten, im Zuge deren auch der heutige spätgotische Turm entstand.

1737 bis 1740 erfolgte ein barocker Umbau, welcher sich besonders auf das Innere niederschlug und das heutige Aussehen bestimmte.

Im Jahre 2010 wurde das Prunkstück der Kirche, der Silberaltar, aufwendig restauriert. Es handelt sich dabei um einen Altar bestehend aus über 40 einzelnen Silber- und Silberholzobjekten, welche in einem Zeitraum von rund 100 Jahren ab der Mitte des 17. Jahrhunderts gesammelt wurden.

Die restliche Inneneinrichtung, sowie auch die Stuckarbeiten und Malereien, stammen aus der Zeit des barocken Umbaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.