Pfarrkirche Sankt Andreas – Öblarn

Im Jahre 1263 wird Öblarn an das Stift Admont übergeben. Daher ist davon auszugehen, dass zu dieser Zeit bereits im Ort ein Gotteshaus vorhanden war.

Der Aufschwung durch den seit 1434 betriebenen Bergbau, führte zum gotischen Neubau der Kirche im Zeitraum von 1423 bis 1466.

In den Jahren 1727 bis 1729 erfolgte ein umfangreicher barocker Umbau, der die Kirche deutlich vergrößerte. Bereits 1800 bis 1801 wurden noch die beiden Seitenkapellen angebaut und die heutigen Seitenaltäre entstanden.

Da der Turm im Verhältnis zum restlichen Bau zu niedrig war, erfolgte im Jahre 1812 eine Erhöhung. Seit dem ist der Turm 36 Meter hoch.

Die Inneneinrichtung wurde nach dem Umbau 1729 stückweise erneuert. Der Hochaltar stammt aus dem Jahre 1755. Die Altarplastiken schuf die meisterhafte Hand von Josef Stammel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.