Pfarrkirche Sankt Andreas – Neudau

Erstmals im Jahre 1418 wird der Bau urkundlich erwähnt und war bis 1620 Filialkirche von Wörth an der Lafnitz. Zu dieser Zeit dürfte es sich eher um eine kleine gotische Kapelle gehandelt haben.

In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts kam es zum Anbau eines barocken Langhauses und auch der Turm dürfte in dieser Zeit entstanden sein. Die Vergrößerung des Bauwerks dürfte auf der Tatsache beruhen, dass die Adelsfamilie Kottulinsky darin ein Gruftkapelle besaß. Die Daten auf den Grabsteinen umfassen einen Zeitraum von 1772 bis 1801.

Von der ursprünglichen barocken Inneneinrichtung ist nur mehr die Kanzel aus dem Jahr 1752 erhalten. Die barocken Altäre wurden 1968 entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.