Pfarrkirche Sankt Ägidius – Obdach

Im Jahre 1207 wird dieser Bau erstmals urkundlich erwähnt und war bis 1958 dem Stift Sankt Lambrecht angeschlossen.

Die im Kern romanische Kirche wurde im Laufe der Zeit gotisch erweitert und im 17. Jahrhundert barock Teilerneuert, wobei auch der romanische Turm seinem heutigen barocken Nachfolger weichen musste.

An der Südseite des Bauwerks sind Freskenreste des heiligen Christophorus aus dem 16. Jahrhundert, sowie ein 1979 renoviertes Ölbergfresko aus dem 14. Jahrhundert zu finden.

Die während der barocken Erneuerung aufgestellte Inneneinrichtung fügt sich stimmig in den gotischen Innenraum ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*