Pfarrkirche Maria im Dorn – Feldkirchen in Kärnten

Bereits 888 wird Feldkirchen urkundlich erwähnt und in dieser Zeit gab es auch schon eine Kirche an diesem Standort. Um 1000 entsteht die spätkarolingische bzw. vorromanische Chorturmanlage.

Im Jahre 1166 geht Feldkirchen in den Besitz der Bamberger über und erfährt kurz darauf eine Vergrößerung zur romanischen Pfeilerbasilika mit flacher Holzdecke.

Im 14. Jahrhundert kommt es zu weiteren Ausbauten und im 15. Jahrhundert wurden Kirche und Pfarrhof zum Schutz vor Ungarn- und Türkeneinfälle befestigt, wovon nur mehr einer der Wehrtürme (der alte Karner) erhalten blieb.

Die Kirche erhält um 1730 ihren barocken Hochaltar, sowie etwas später den im Stil des Rokoko gehaltenen Marienaltar.

1783 wird der im Kern romanische Turm erhöht und erhält seinen heutigen Zwiebelhelm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.