Pfarrkirche Maria Himmelfahrt – Neuberg a.d. Mürz

Dieser Bau ist die ehemalige gotische Stiftskirche des 1327 von Otto dem Fröhlichen gegründeten Zisterzienserklosters. Das Stift wurde 1786 ein Opfer der Josephinischen-Reformen und der Bau dient seitdem als Pfarrkirche.

Die Errichtung des wunderschönen Bauwerkes ging nur schleppend voran und begann 1330. Erst 1496 wurde die beeindruckende Kirche vollendet.

Der Dachstuhl ist aus über 1100 Kubikmetern Lärchenholz gezimmert und gilt als der größte und bedeutendste Holzdachstuhl im deutschen Sprachraum.

Wie die meisten Kirchen der Zisterzienser, verfügt auch dieser Bau über keinen Turm, sondern nur über einen kleinen Dachreiter.

Der Hochaltar ist der erste bedeutende des 17. Jahrhunderts in der Steiermark. Der Stiftsbildhauer Hans Georg Mader schnitzte ihn in den Jahren 1611 bis 1612 mit Unterstützung zweier Kollegen.

Die Inneneinrichtung stammt zum großen Teil aus dem Barock. Die aus Sandstein gefertigte lebensgroße Marienstatue, genannt die „Neuberger Madonna“, entstand im 14. Jahrhundert und befindet sich heute am südseitigen Marienaltar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.