Klosterkirche Maria Himmelfahrt – Hartberg

Im Jahre 1654 erfolgte die Grundsteinlegung zum sehr einfach gehaltenen Sakralbau des Kapuzinerordens. Stilistisch kann man den Bau dem Klassizismus zuordnen.

Nur vier Jahr später waren die Bauarbeiten abgeschlossen und am 4. Juli 1658 erfolgte die Einweihung.

Nach kurzer Zeit kam es zu einer Erweiterung des Bauwerks, da die stetig wachsende Bevölkerung immer mehr Platz benötigte.

Vermutlich Ende des 19. Jahrhunderts erhielt die Kirche ihre heutige neubarocke Innenausstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.