Filialkirche Unserer lieben Frau – Bischofshofen

Funde lassen Vorgängerbauten bis um das Jahr 1000 vermuten, aber es wurde auch römisches Mauerwerk entdeckt. Die erste urkundliche Erwähnung fand im Jahre 1359 statt.

Der heutige gotische Bau entstand in der 1. Hälfte des 15. Jahrhunderts und wurde seit dieser Zeit kaum verändert und trägt an der Außenseite Freskenfragmente, welche auf die Zeit um 1300 datiert wurden. Diese Fresken belegen, dass Teile alter Bausubstanz bei der Erweiterung im 15. Jahrhundert erhalten blieben.

Die barocke Innenausstattung stammt zur Gänze aus dem 17. Jahrhundert, was heutzutage nur selten der Fall ist.

Leider war bei unserem Besuch die Kirche verschlossen und obwohl der Bau unter Denkmalschutz steht, sieht man leider nur allzu deutlich angesichts beschädigter Scheiben, den Zahn der Zeit an einem wunderschönen Kunstwerk nagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*