Filialkirche Sankt Andreas – Sankt Kind

Im 15. Jahrhundert entstand hier ein spätgotischer Bau, welcher im 17. Jahrhundert im barocken Stil erneuert wurde. Teile des Vorgängerbaus sind heute noch vorhanden.

Eine Besonderheit stellt die in einem Schrein aufbewahrte Fingerreliquie des heiligen Andreas dar.

Auch ein Bildnis der heiligen Kümmernis, welche als Volksheilige verehrt wird, ist nicht oft anzutreffen. Aus Treue zu Christus wehrte sie sich gegen eine geplante Heirat und bat Gott um Hilfe, worauf ihr ein Bart wuchs und dadurch die Heirat vereitelt wurde. Ihr Vater ließ sie daraufhin ans Kreuz nageln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*